Samstag, 30. Oktober 2010

135 Euro: Cherrypal bringt Tablet-PC mit 7 Zoll Display und Android 2.1


Produktbeschreibung hier einsehbar

Mein Traum Tablet bleibt der Samsung Galaxy Tab ist aber für mich noch preislich unerschwinglich aber man darf ja noch träumen


nun aber zum Cherrypal Tablet PC
Der Tablet-PC-Markt wächst beständig, auch im Niedrigpreis-Segment. Zum Kampfpreis von 188 US-Dollar kündigt der US-Hersteller Cherrypal jetzt seinen Flachcomputer CherryPad mit Android 2.1 und 7-Zoll-Display an. Ein iPad-Konkurrent soll das Gerät aber nicht sein, lässt das Unternehmen wissen.

Mit rund 500 US-Dollar, umgerechnet 360 Euro, ist das günstigste iPad-Modell nicht gerade ein Preisbrecher. Ganz anders das CherryPad - ein Tablet-PC, den der kalifornische PC-Hersteller Cherrypal jetzt auf den Markt gebracht hat. Nur schlappe 188 US-Dollar soll das Gerät kosten. Das sind umgerechnet 135 Euro, selbst E-Reader sind in der Regel teurer.

Trotz des Kampfpreises können sich die Eigenschaften des Android 2.1-Tablets sehen lassen: Ausgestattet ist das in einer Aluminiumhülle untergebrachte CherryPad mit einem 7-Zoll (17,78 Zentimeter) großen Touchscreen, der Auflösungen bis zu 800 x 400 Megapixel unterstützt. Im Innern werkelt ein ARM11-Prozessor von Samsung mit 800 MHz-Taktgeschwindigkeit.

Micro SD-Reader und WLAN-g
Zwei Gigabyte Flashspeicher muten nicht viel an im Vergleich zum mindestens 16 Gigabyte großen Speicher des günstigsten iPad, dürfte für viele Nutzer aber trotzdem ausreichen. Ein MicroSD-Reader ist mit an Bord, so dass etwa Fotos schnell ihren Weg auf den Tablet-PC finden.

Für den Abruf mobiler Daten steht leider nur WLAN, und das auch nur in den Varianten b und g zur Verfügung. Mit dem letzteren Standard sind immerhin noch bis zu 54 Megabit pro Sekunde drin, netto dürfte aber maximal die Hälfte beim Nutzer ankommen. Wie bei dem günstigen Preis zu erwarten, unterstützt das CherryPad standardmäßig kein UMTS. Cherrypal gibt aber an, dass ein 3G-Modem für das Tablet optional erhältlich ist.

"Weder iPad Killer noch iPad-Klon"
An weiteren Funktionen verfügt das Gerät über einen Akku, der sechs bis acht Stunden durchhalten soll. USB 2.0-Geräte können über einen externen Adapter angeschlossen werden, Kopfhörer über einen 3,5mm-Klinkeneingang. Lautsprecher sind ebenfalls im Gerät verbaut. Das Gewicht liegt mit 1,1 Pfund, umgerechnet rund ein halbes Kilogramm, unter dem des günstigsten iPad-Modell mit WLAN.

Cherrypal will seinen Touch-PC nicht als Konkurrent zu Apples iPad verstanden wissen. "Das CherryPad ist weder ein iPad Killer noch ein iPad-Klon, es ist ein vollkommen anderes Produkt für einen unterschiedlichen Markt", sagt Cherrypal-Chefentwickler Max Seybold. Das hört sich - zugegeben - sehr konstruiert an. Durch den günstigen Preis könnte das Gerät aber in der Tat eine andere Käuferschicht erreichen, für die Apples Wundertüte schlicht zu teuer ist. Das CherryPad wird in den USA exklusiv vom Online-Einkaufsladen Zecozi verkauft. Über Expansionspläne in andere Länder ist noch nichts bekannt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen