Donnerstag, 7. Oktober 2010

Microsoft fordert Computer Quarantaene

Der US-Softwarekonzern Microsoft fordert eine Internet-Quarantäne für infizierte Rechner. Ins Internet sollen sich nach der Vorstellung des Herstellers nur Computer einwählen dürfen, die mit einer Art Gesundheitspass belegen können dass sie ungefährlich und nicht mit Viren verseucht sind. Laut Scott Charney, der bei Microsoft für die vertrauenswürdige und sichere Computernutzung zuständig ist, sollen alle Schadprogramme bzw. Gefahr aus dem Netz verbannt werden. Der Verbreitungsweg Internet soll so ausgeschaltet werden.
Seine grundlegende Idee dahinter ist eine Sperrung der Internetverbindung, wenn der Computer mit Viren oder anderer Schadsoftware infiziert sein sollte. Denn ein Rechner, der sich in Quarantäne befinden würde könnte keine Viren mehr verbreiten. Jeder Computer soll dem Vorschlag zufolge einen digitalen Computerpass erhalten, mit dem nachgewiesen soll dass er sauber und keine Ansteckungsgefahr besteht. Der Computer muss einige Kriterien des Gesundheitspasses erfüllen wie zum Beispiel eine aktivierte Firewall, eine stets aktuelle Virenschutzsoftware, immer gepatchte Software und Betriebssystem-Updates ebenso digitale Signaturen.
Sollte der Rechner diese Bedingungen erfüllen, so erhält er ein digitales Zertifikat, welches dem Internet-Provider beim Start der Onlineverbindung gesendet wird. Der Provider sorgt dann für eine Freischaltung des Internetzugangs. Bei fehlenden Zertifikat muss der Internetanbieter dann den Onlinezugang sperren. Ein Problem für dieses sehr effektive Konzept ist der Datenschutz, da sichergestellt werden muss dass nur so viele Daten erhoben werden wie unbedingt notwendig.
Das Gesundheitszertifikat muss außerdem fälschungssicher sein, da die Viren es sonst imitieren und einen gesunden Computer vortäuschen könnten. Das Gesundheitssystem für das World Wide Web wäre zudem nur dann möglich, wenn jeder Computer daran angeschlossen wäre und dies ist nahezu unmöglich.
Quelle T-Online.de Redaktion am Thursday, 07.October 2010



Meine Meinung dazu:
Wie krank sind die Köpfe in der Microsoft Chefetage eigentlich wirklich,vor allem Scott Charney (siehe Foto) um solche abstrusen Thesen zu veröffentlichen, es wird langsam Zeit die Pforten des MS Konzerns zu schliessen um Platz frei zu machen für neue Firmen mit besseren Ideen wie MicroSoft bislang gebracht hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen