Samstag, 9. Oktober 2010

Warum der 10.10.10 die Antwort auf alle Fragen ist


Der 10.Oktober 2010 – ein Festtag für allerlei Irre merologen und Nerds, Fans von Douglas Adams und Science-Fiction, Zombies und Verliebte.
Dieses Datum gibt es nur alle hundert Jahre

Diesem Sonntag wohnt ein besonderer Zauber inne. Nicht nur weil so ein formschönes Datum wie der 10.10.10 Liebespaare dazu bewegt, ihre Hochzeiten auf diesen Tag zu legen. Das Phänomen gab es auch für den 09.09.09, am 08.08.08 Aber keine dieser Zahlen kann bei echten Computer-Nerds eine ähnliche Begeisterung hervorrufen wie dieser 10.10.10. Es ist ein spezieller Tag für Informatiker, da dieses Datum ein sechsstelliger Binärcode ist. Binär ist die Sprache der digitalen Kommunikation. Im Gegensatz zu „normalen“ Dezimalzahlen werden bei Binärzahlen nicht die Ziffern 0,1,2,3,4,5,6,7,8 und 9 verwendet, sondern nur zwei Ziffern: 0 und 1. Das heißt, die dezimale Zahl 2 entspricht der binären Zahl 10, die dezimale 9 der binären 1001.
Computer verstehen die Nullen und Einsen als „on“ und „off“, bei den ersten Computern hieß das dann „Röhre an“ und „Röhre aus“, was die verschiedenen Rechnerstromkreise schloss oder öffnete. An einem solchen Binärtag wird dieses System der Zwei-Werte-Logik gefeiert. Jeder Satz hat hierbei immer nur einen von genau zwei Wahrheitswerten: wahr oder falsch. Ja oder Nein. Quasiwahrheitswerten und Pseudowahrheitswerten, das „ja, vielleicht“ oder das „nein, glaube ich“ existieren hier nicht.
In diesem Jahr hatten wir bereits vier Binärtage: den 01.01.10, den 10.01.10, den 11.01.10 und den 01.10.10. Doch im Datum von diesem Sonntag steckt ein besonderes Geheimnis. Oder vielmehr die Lösung: Rechnen wir dieses Datum in seiner binären Schreibweise um, kommen wir zu: 101010 ist gleich 1mal 2hoch5 + 1mal 2hoch3 + 1mal 2hoch1 – macht 42. Eine Zahl, die jeden Science-Fiction-Fan in Aufregung versetzt.
Für Numerologen hat der 10.10.10 in seiner historischen Zahlensymbolik seine Besonderheit: Die Pythagoreer beispielsweise gaben der Zehn als der Summe der vier ersten Zahlen (1+2+3+4) besonderes Gewicht als Zeichen der Vollkommenheit und Vollendung. Auch für Bibelfeste ist die Zehn eine besondere Zahl, man denke nur an die Zehn Gebote und die zehn Saiten auf der Harfe Davids.
Übrigens, dieser ganze Tag wird für die Historie festgehalten:
Tausende Filmemacher aus 140 Ländern, vom Teenager mit der Handykamera bis zum oscarnominierten Dokumentarfilmer, tun sich beim Videoprojekt „One day on earth“ zusammen, um das zu dokumentieren, was an diesem Sonntag um sie herum passiert.
Alle Videos erscheinen dann auf der Projekthomepage onedayonearth.org, um für die Nachwelt festzuhalten, wie diese Erde am 10.10.10 war.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen