Montag, 28. November 2011

Emailverschlüsselung mit dem Programm LockBin


Emailverschlüsselung mit dem Programm LockBin
in Foto ist alles genau erklärt also genau ansehen wie es gemacht wird !!!

es ist kinderleicht und kostenlos wundere mich eigentlich ständig warum das Verschlüsseln von Emails nicht Pflicht wird und die Provider Gmail GMX und wie sie auch alle heißen dies nicht in ihren Emailprogrammen integriert haben. Finde ich eigenartig muss einen üblen Grund haben das es nicht eingeführt wird.
Es ist absolut legitim Emails zu verschlüsseln. --- weder Polizei, Geheimdienste. BKA und sonstige Behörden können etwas dagegen ausrichten. Es ist der einzigste Freiraum der im Internet "noch" besteht und keiner will dies benutzen unglaublich wie dumm die Menschen sind das dies nicht begreifen.
LockBin Website hier Tool runterladen und sie können anfangen auch im USB Stick anwendbar

Freitag, 18. November 2011

Canon IXUS 115 HS Erfahrungsberichte von Käufern




Erfahrungsberichte über die Canon IXUS 115 HS von normalen Käufern also keine Expertenmeinungen
1.) Bericht
Auf der Suche nach einer Digitalkamera in einem schönen Pink bin ich schließlich auf diese hier gestoßen. Also ich bin mit der Kamera sowie der Qualität der Fotos/Videos mehr als zufrieden aber jetzt mehr über dieses Produkt: (Zuerst kommen die Technischen Details sowie eine Kurzbeschreibung des Produktes als Kopie und danach folgen meine eigenen Erfahrungen.
##Technische Details: (Quelle: Amazon.de)##
- HS-System (12,1 Megapixel)
- 28-mm-Weitwinkelobjektiv mit 4fach optischem Zoom und Bildstabilisator
- Schlankes Metallgehäuse
- 7,6 cm PureColor II G LCD
- Full HD, optischer Dynamik-Bildstabilisator, HDMIÖ
- Smart Auto (für 32 Aufnahmesituationen)
- Schnelle Reihenaufnahmen und Super-Slow-Motion
- Filmtagebuch
- Kreative Aufnahmemodi
- Optionale Unterwassergehäuse
> Kamera
- Auflösung: 12,1 MPixel
- Blitz: ja
- ISO AUTO, 100, 200, 400, 800, 1600, 3200
- JPEG Dateiformat: ja
- Gesichtserkennung: ja
- Kameratyp: Digitale Kompaktkamera
- Selbstauslöser: ja
- Verschluss: 1-1/1.500 Sek. (Werkseinstellung), 15-1/1.500 Sek. (Gesamtbereich)

> Anschlüsse
- USB
> Display
- Farbdisplay
- Displaytechnologie: TFT
- Bilddiagonale: 7,6 cm
- 3- Display

> Objektiv
- 4 digitaler Zoom
- 4 optischer Zoom
> Speicher
- Steckplatz für folgende Speicherkarten: SD, SDHC,SDXC, MMC, MMCplus, HC MMCplus

> Grundeigenschaften
- Breite: 93,1 mm
- Höhe: 55,8 mm
- Tiefe: 19,9 mm
- Gewicht inkl. Akku: 140 g

##Kurzbeschreibung: (Quelle Amazon.de)##

Fotospaß für fast alle(s) – IXUS mit HS-System, Weitwinkelzoom und Full-HD Movie
Stilvolles Design, überzeugende Leistungsstärke und hoher Komfort: Die IXUS 115 HS mit dem innovativen 12,1-Megapixel-HS-System macht ganz einfach klasse Aufnahmen in praktisch allen Situationen. Sie ist wahlweise in Silber, Grau, Blau oder Pink erhältlich und mit ihrem extrem schlanken Metallgehäuse im typischen IXUS-Look ein echter Blickfang.
4fach Zoom: Nähe gesucht
4fach Zoom: Nähe gesucht

Die IXUS 115 HS ist mit einem original Canon 28-mm-Weitwinkelobjektiv mit 4fach optischem Zoom und optischem Bildstabilisator ausgestattet und damit ideal für viele Motive. Das 7,6 cm (3,0 Zoll) große, robuste und gut lesbare PureColor-II-G-LC-Display ermöglicht eine komfortable Bildkomposition und -wiedergabe.

##Jetzt zu meinen Erfahrungen:##

#Videos:#
Diese Digitalkamera macht sogar bessere Videos als unsere recht gute Videokamera. Hat mich doch sehr überrascht und natürlich auch gefreut. Die Videos werden mit der Standardeinstellungaber sehr groß - dafür sind sie dann auch in HD. Bei Youtube werden sie dann auch als solche gekennzeichnet. Für ein 17 sekündiges Videos meines Sohnemanns kam zum Beispiel ein 65,5 MB großes Video heraus... Laut Herstellerinfo haben Videos die insgesamt 14:53 dauern eine Größe von 4 GB. Die Filmlänge eines Videos beträgt maximal 10 Minuten.
Auch hier gibt es tolle Einstellungen wie zum Beispiel den Zeitraffermodus. Man kann sich die Videos dann in Zeitlupe anschauen. Sieht wirklich witzig aus ;)

#Fotos:#
Als ich die Kamera auspackte und anschloss war ich anfangs etwas skeptisch, ob die Bilder wirklich so toll werden. Die Anzeige des Displays ist jetzt für mich nicht sooo überzeugend wie die tatsächlichen Ergebnisse, die dabei rauskamen. Ich habe sie kurze Zeit später direkt auf mein Laptop gemacht und dort angeschaut. Habe definitiv nichts dran auszusetzen :-).
Interessant erwiesen sich auch die verschiedenen Aufnahmemoden. So kann man zum Beispiel Bilder in Schwarz-Weiß, mit Fischaugeneffekt und vieles mehr machen. Des Weiteren kann man verschiedene Dinge einstellen die einen schönere Bilder versprechen. Wenn man Kinder oder Tiere fortografieren will (Bewegung) sollte man diese Einstellung auch nehmen. Die Kamera ermöglicht es einem, Bilder aufzunehmen wo nur wenig Licht vorhanden ist, Feuerwerke aufzuzeichnen und vieles mehr.

#Fotos vom Fernseher:#
Ich war auch sehr überrascht, dass diese Kamera erstaunlich gute Bilder vom Fernseher abfotografieren kann. Das ganze geht am Besten natürlich ohne Blitz. Hatte sonst bei vielen Kameras und auch meiner Handykamera immer Probleme damit - mit der IXUS hingegen nicht. Man kann es natürlich auch mit Blitz machen, aber dann erscheint logischerweise die Blitzleuchte im Bild...

#Die Software:#
Die Installation der mitgelieferten Software erwies sich bei mir ohne Probleme (WIN 7) und ging recht schnell. Alles ist doch sehr Benutzerfreundlich gemacht worden und sie lässt sich in nur wenigen Schritten komplett installieren.
Nach der Installation wollte ich natürlich auch meine Werke anschauen und schloss die Kamera an woraufhin auch gleich ein Fensterchen aufging und ich mir dann die Daten auf der Kamera anzeigen ließ.

Es lief alles soweit okay - lediglich eine Diashow der Bilder konnte nicht gestartet werden (Windows Fotoanzeige), da die Wiedergabe aufgrund irgendeines Fehlers verhindert wird. Werde wohl dafür dann wohl ein anderes Programm brauchen...

#Die Farbe:#
Ich habe mir die Kamera in pink besorgt und bin wirklich fasziniert von der Farbe. Ein richtig intensives und metallisches pink - genau das was Frau will ;). Es gibt sie aber auch noch in blau und silber.

#Die Qualiät der Kamera:#
Vom äußeren her würde ich sagen, dass sie sehr hochwertig verarbeitet ist. Sie liegt gut in der Hand und schaut auch sehr edel aus. Von der kompakten Größe ähnelt sie doch sehr der IXUS 95 IS - lediglich das Display ist um einiges größer als bei 95 IS und die Knöpfe an der rechten Seite sind etwas kleiner...
Beim Display würde ich sagen, dass die Anzeige des Suchers auch etwas besser hätte sein können, aber letztendlich kommt es ja auf das Ergebnis an und mit dem bin ich sehr zufrieden.

#Benutzerfreundlichkeit:#
Als allererstes, wenn man die Kamera in Betrieb nimmt, müssen Datum und Uhrzeit eingestellt werden. Danach kann man auch schon gleich loslegen. Ich denke jeder kann damit problemlos schnell und schöne Bilder schießen und Videos drehen. Die Grundlegenden Dinge stellen nun wirklich kein Problem dar. Einiges mag vielleicht am Anfang etwas schwierig erscheinen, aber man braucht wirklich nicht lange und dann hat man sich auch dort drin eingefunden und notfalls gibt es ja auch immernoch die Gebrauchsanleitung oder für uns Frauen eben den Mann, der einen helfen kann ;). Die Werkseinstellung der Sprache ist übrigens auf Englisch. Ich habe es mir dann auf Deutsch eingestellt und hatte wirklich keine Probleme mehr...

#Preis:#
Dieses schicke Teil ist schon für derzeit 129 Euro bei Amazon zu erhalten.

#Fazit#
Ich kann für dieses Produkt definitiv eine klare kaufempfehlung aussprechen! Für den privaten Gebrauch reicht sie allemal aus und wer ernsthaft Profibilder und Videos machen möchte, wird sich wohl sowieso eher nach einer richtigen Kamera umsehen und nicht zu einer dieser Größe greifen...
Etwas schade finde ich, dass die Tasten im Vergleich zur IXUS 95 recht klein und schwerer zu drücken sind - dafür ist halt das Display größer. Einen richtigen Sucher wie bei anderen Kameras gibts nicht - stört mich aber nicht, da ich den sowieso nie brauche... Alles in Allem ist es eine schöne Spielerei mit der das Fotografieren wirklich Spaß macht. Auch Bilder im dunkeln lassen sich gut machen.
In dem Sinne, fröhliches Knipsen ;)

2.) Bericht
Habe die Ixus 115 HS bei Amazon gekauft. Ausschlaggebend war für mich, dass sie in jeder Hosentasche, Jackentasche etc. passt. Also-Flach-Leicht und Handlich und das Preisleistungsverhältnis sollte auch stimmen. Als Zubehör gab es alle was man braucht mit im Karton (ohne SD-Card).Das keine SD-Card dabei ist, fand ich gar nicht gut. Diese kosten in der einfachen Ausführung ja heut auch kein Vermögen mehr. Jedenfalls ist es ärgerlich, wenn man am nächsten Tag in den Urlaub fährt und dann feststellt, dass das wichtigste fehlt. Da könnte Canon nachbessern und Punkte sammeln. Der Akku ist ausreichend, aber es schadet nicht sich einen zweiten als Reserve zu zulegen. Die Bilder sind 1A gestochen scharf und es gibt noch viele Extras. Das Bildrauschen mit dem CMOS-Chip von 12 Megapixeln Auflösung finde ich gut. Höhere Auflösungen für Kompaktkameras sind, nach meinen ermessen nicht nötig. Hatte vor dieser Kamera eine ILUX 105 mit 14 Megapixeln, wo aber die Bilder im Randbereich deutlich schlechter waren. SDHC-Card‘s und alle weitere Cards die für diese Kamera zugelassen sind, werden, ohne Probleme erkannt. An die Einstellungen der Menüs muss man sich ein wenig gewöhnen. Canon preist in dieser Kategorie besonders seine Einstellung in den Color Bereich an, was auch gar nicht zu verachten ist. Na gut-ein Profi Fotograf macht das mit einer Fotosoftware, aber für Otto Normalverbraucher ist das gar nicht mal so schlecht. Die kleinen Knöpfe auf der Rückseite, und oben auf der Kamera sind nicht grad für Leute mit großen Fingern. Aber je kleiner eine Kamera ist, desto weniger Platz ist nun mal für die anderen Dinge. Das Display ist gut ablesbar und mit allen nötigen versehen was gebraucht wird. Bei Video Aufnahmen in Full-HD-Auflösung, steht leider der optische und der Autofokus nicht zur Verfügung. Aber das ist in dieser Preislasse normal. Fazit zum Schluss-die Ixus 115 HS ist eine empfehlenswerte Kamera zum günstigen Preis

3.) Bericht
Ich habe die Ixus 115 HS in einer Sonderangebot-Aktion gekauft, so dass der Preis nochmals günstiger war, als der derzeitig übliche. Ausschlaggebend war das Design, das Preisleistungsverhältnis und das Zubehör. Als Zubehör gab es alle Kabel im Karton (ohne SD-Card). Der Akku ist der Standard-Akku, der mir allerdings vollkommen ausreichte und über mehere Stunden lief. Ich hab das Gerät für einen Urlaub am Meer gekauft und war vollkommen zufrieden. Die Bilder sind gestochen scharf und es gibt alle Extras, die man sich wünschen kann. Ich hatte eine 16GB-SDHC-Card eingelegt und diese wurde sofort erkannt, nach der Formatierung, die nur Sekunden gedauert hat, konnte ich sofort loslegen. Die Menüs waren zuerst etwas gewöhnungsbedürftig, da es wirklich zahlreiche Einstellungen gibt. Was mich ein wenig gestört hatte, waren die kleinen Knöpfe auf der Rückseite, wo ich mit meinen großen Fingen immer wieder mal Schwierigkeiten hatte, den richtigen Knopf zu drücken. Aber da gewöhnt man sich dran. Das Display ist riesig und absolut scharf, zumindest im hellen. In der Dunkelheit grieselt das Bild ein wenig, aber das ist normal, wenn kaum Licht vorhanden ist. Mein Fazit, super Kamera für kleines Geld!

4.) Bericht
Wir haben diese Kamera uns vor einigen Monaten gekauft und sind sehr zufrieden damit!
Besonders für unterwegs hat uns diese Kamera überzeugt, da man nicht immer die Möglichkeit hat, eine große, schwere Kamera mitzunehmen.
Das geringe Gewicht und die gute Bildqualität sind für unseren Kauf die entscheidenden Punkte gewesen!
Die Menüführung ist sehr übersichtlich und leicht zu verstehen, sodass auch „Laien“ sehr gute Fotos mit dieser Kamera machen können. Es stehen verschiedene Automatikprogramme zur Auswahl (z.B. Portrait, "schöne Haut", schnell bewegte Bilder (mit sehr kurzer Auslösezeit) oder Landschaftsfotografie), sodass man immer die passenden Einstellungen finden kann.
Der Zoombereich ist für die meisten normalen Anwendungen ausreichend. Mit der Makroeinstellung kann man auch sehr kleine Details fotografieren bei entsprechend kleinem Abstand.
Das Display ist ausreichend groß, sodass man sich die Fotos direkt anschauen und auch einschätzen kann, wie gut sie geworden sind.
Das Gehäuse ist sehr gut und robust verarbeitet (ein weiterer Punkt, der für Outdoor spricht) und sieht optisch sehr edel aus!

5.) verschieden URL`s zum Thema

http://www.pcwelt.de/produkte/Digitalkamera-Canon-Ixus-115-HS-Test-1900857.html

Donnerstag, 17. November 2011

Canon Ixus 115 HS Digitalkamera im Test











ein sehr ausfühlicher Bericht über die Canon IXUS 116 HS
Die kleine Ixus 115 HS sieht der Vorgängerin Ixus 105 zum Verwechseln ähnlich, unterscheidet sich von der aber durch ihren rückseitig belichteten CMOS-Sensor. Dessen Vorzüge nutzt Canon unter anderem, um eine Full-HD-Videofunktion zu realisieren und die maximale Empfindlichkeit von ISO 1600 auf ISO 3200 anzuheben.

Auf der Suche nach einer sehr kompakten Kamera, die ich als Ergänzung zu meiner EOS 550D nutzen will (wenn die 550D zu groß oder nicht erlaubt ist), bin ich nach längerer Suche bei der Ixus 115 gelandet. Sie entspricht im Großen und Ganzen meinen Vorstellungen: Klein und kompakt, weniger als 12 MP, 28 mm Weitwinkel, Offenblende F2.8 im Weitwinkel, Optischer Bildstabilisator, HD-Video. Die Bildqualität sollte natürlich auch nicht schlecht sein.

Daten
Modell Canon Ixus 115 HS
Auflösung 12 Megapxiel
Sensortyp / Sensorgröße CMOS / 1/2.3"
Brennweite / Blende 28-112 mm (4x optisches Zoom) / F2.8-F5.9
Bildstabilisator optisch
Displaygröße / Auflösung 3.0" / 230.000 Subpixel
Videomodus 1080p24 / 720p30 / 640p120 / 320p240
Größe / Gewicht 93 x 56 x 20 mm / 140g
Ixus 115 HS auf Canon.de Link


Bilder

Lieferumfang
Akku (Li-on 760 mAh)
USB-Kabel, Cinch-Kabel
Handschlaufe
Handbuch, Handbuch- und Software-CD

Verarbeitung und Größe
Die Ixus 115 HS ist sehr klein und kompakt und besteht nahezu komplett aus Metall. Die Kamera wirkt sehr wertig und stabil. Trotz der kleinen Größe liegt sie noch akzeptabel in der Hand.

Bedienung
Die Ixus bietet wie die meisten Komaptkamera kaum direkte Wahltasten. Dadurch muss man die meisten Einstellungen tief im Menü suchen. Direkt über das Steuerkreuz lassen sich nur die Belichtungskorrektur, der Blitz, das Display und der Fokusmodus aufrufen. Ein sehr gutes Feature für alle Filmer: Videos lassen sich aus dem Fotomodus über einen extra Button sofort starten. Der Play-Modus sowie das Menü können ebenfalls über Tasten aufgerufen werden. Die Tasten selbst sind alle sehr klein - für große Hände zu klein. Eine entspannte Bedienung dürfte für viele dadurch kaum möglich sein. In Anbetracht der Tatsache, dass die Kamera sehr kompakt ist und große Tasten kaum zu realisieren sind, möchte ich dies allerdings nur als kleinen Kritikpunkt werten. Mangels Einstellungsmöglichkeiten werden die Tasten sowieso weniger bedient.

Anschlüsse, Akku und Blitz
An der Seite befinden sich, versteckt hinter einer Schutzkappe, ein USB- und ein HDMI-Port. Über den USB-Port wird das mitgelieferte USB zu Cinch-Kabel angeschlossen. Der Akku reicht in etwa für 200 Fotos und ein paar Minunten Video. Dieser Wert ist gerade noch akzeptabel. Der Blitz lässt sich automatisch, eingeschaltet und mit Langzeitsynchronisierung betreiben. Außerdem kann er natürlich abgeschaltet werden. Die Ausleuchtung der Fotos ist gleichmäßig.

Geschwindigkeit
Von nicht zu unterschätzender Bedeutung ist bei einer Kompaktkamera die "Schnappschusstauglichkeit". Hier kann die Ixus 115 absolut überzeugen. Vom Einschalten bis zum ersten Bild vergehen etwa zwei Sekunden. Dieser Wert kann sich genauso wie die Fokussierzeit sehen lassen. Im Weitwinkel ist das Bild nach ca. 0,3 Sekunden scharf gestellt, im Telebereich dürften ca. 0,5 Sekunden vergehen. (ein Motiv mit ausreichend Kontrast vorausgesetzt)

Display
Das Display bietet mit 3 Zoll und 230.000 Subpixel (also 76.800 Pixel) Standardkost in der Einstiegsklasse der Kompaktkameras. Die Bildqualität ist dementsprechend (allenfalls) ausreichend. Zur Bildkontrolle (Play-Modus) muss man weit ins Bild zoomen. Grundsätzlich ist das Display allerdings gerade noch akzeptabel. Andere Hersteller bieten in diesem Preisbereich aber bereits 460.000 Subpixel, Canon muss hier aufholen. (Vermutlich nur eine Frage der Gewinnmarge)

Bildstabilisator
Ein Bildstabilisator ist von großem Wert, wenn ein Bild etwas länger belichtet werden soll. Deshalb besitzen so gut wie alle Kompaktkameras - die absolute Einstiegsklasse mal ausgenommen - eine Möglichkeit zur Bildstabilisierung. Im Test konnte der Bildstabilisator etwa zwei Blenden ausgleichen. Dies bedeutet, dass nach der Formel für die Freihandgrenze (1/Brennweite) die Brennweite zweimal halbiert werden kann. Bei 28 mm Brennweite ist eine Belichtungszeit von ca. 1/7 Sekunde notwendig, damit das Bild scharf wird. Im Vergleich zu anderen Kameras arbeitet die Bildstabilisierung durchschnittlich. Bessere Systeme erreichen drei bis vier Blenden.

Bildqualität Foto
Als erstes möchte ich auf ein paar theoretische Tests eingehen. (Anmerkungen: Ohne Hilfsmittel lässt sich keine Laborgenauigkeit erreichen, eine Tendenz ist aber in jedem Fall erkennbar)
Verzeichnung und Vignettierung
In der Regel ist die Verzeichnung und Vignettierung nur bei Objektiven mit extremen Werten problematisch. (z.B. bei Superzooms oder sehr lichtstarken Objektiven)
Da die Ixus weder einen großen Brennweitenbereich besitzt, noch sehr lichtstark ist, sollten bei ordentlicher Arbeit der Ingenieure keine Probleme auftreten. In der Praxis sieht es dann auch so aus: Bei 28 Millimeter Brennweite, also dem maximalen Weitwinkel der Ixus, gibt es nur eine minimale Verzeichnung. Ohne Testbild würde diese niemandem auffallen. Auch bei 112 Millimeter, der maximalen Brennweite, ist die Verzeichnung äußerst gering.
Die sehr guten Ergebnisse gelten auch für die Vignettierung (Abschattung des Bildrandes = Eckenabdunkelung). Nur der "Testchart" offenbart eine geringe Vignettierung. In der Praxis fällt diese überhaupt nicht auf.

Schärfe
Viele Kompaktkameras leiden an einem starken Schärfeverlust am Bildrand. Auch bei der Ixus kann man einen kleinen Schärfeabfall erkennen, dieser ist jedoch sehr gering und liegt im unkritischen Bereich.

Der ISO-Test
Eine Kamera soll natürlich nicht nur bei ausreichend Licht gute Bilder machen, auch bei weniger Licht sollen die Ergebnisse zu mindestens akzeptabel sein. Canon verbaut in der Ixus 115 HS einen rückseitig belichteten HS-Sensor und verspricht damit auch gute Bilder bei wenig Licht. Im Vergleich zu anderen Herstellern wurde die Auflösung des Sensor nicht weiter gesteigert, im Vergleich zur Ixus 130 (14 MP) sogar gesenkt. Das Paket aus weniger Pixel und HS-System sollte ein Garant für gute Bilder sein. Wie die Realität aussieht, wird dieser ISO-Test zeigen.
Testbild (100 Prozent) ISO
100
200
400
800
1600
3200
Die Testbilder können überzeugen: Der Rauschfilter hat das Bildrauschen gut im Griff, trotzdem wird das Bild wird nicht zu Tode geglättet. Ein leichter Texturverlust ist bei ISO 400 und ISO 800 erkennbar, aber das Bild ist keinesfalls matschig. Erst ab ISO 1600 werden die Texturen nur noch grob aufgelöst. Für eine Kamera dieser Preisklasse ist das Ergebnis durchaus beachtlich. Der HS-Sensor leistet gute Arbeit.

Bildqualität Video
Die Ixus 115 bietet als eine der ersten Kompaktkameras unter 200 Euro eine Videoaufnahme mit Full-HD-Auflösung (1920x 1080) an. Außerdem möglich: Die kleine HD-Auflösung (1280x 720), die über viele Jahre standardmäßige SD-Auflösung (640 x 480) und Super-Slow-Motion Videos.

Die Bildqualität der Videos ist sehr gut. Da die Kamera keinen permanenten Autofokus bietet (es wird einmal vor dem Auslösen fokussiert), sollte man den Objektabstand während dem Filmen ungefähr einhalten. Auch der optische Zoom funktioniert im Videomodus nicht. Der Digitale Zoom ist eine rein elektronische Vergrößerung und dessen Einsatz nicht zu empfehlen. (Anmerkung: Bei der Ixus 220 HS sind Autofokus und optischer Zoom aktiviert. Besitzer der 220 HS bemängeln allerdings sowohl die Geschwindigkeit des AF, als auch dessen Geräusche. Das beide Features bei der Ixus 115 HS deaktiviert wurden, muss also nicht zwangsläufig ein Nachteil sein). Bei schnellen Schwenks ist auf den Videos der Rolling Shutter-Effekt sichtbar. Das bedeutet, dass eigentlich gerade stehende Gegenstände scheinbar in Schwenkrichtung umfallen. Dieser Effekt resultiert aus der CMOS-Technologie und kann nur durch langsameres Schwenken abgemildert werden. Die Slow-Motion-Videos der Ixus 115 HS sind wegen ihrer geringen Auflösung (640 x 480 bei 120 Fps, 320 x 240 bei 240 Fps) lediglich eine Spielerei.

Videomodi
Auflösung Bilder
pro Sekunde Bitrate benötigte Speicherkarte
1920 x 1080 24 ~ 34 MBit/s Class 6
1280 x 720 30 ~ 23,5 MBit/s Class 4
640 x 480 30 ~ 10 MBit/s Class 2
320 x 240 30 ~ 2,5 MBit/s Class 2
640 x 480 120 ~ 10 MBit/s* Class 2
320 x 240 240 ~ 2,5 MBit/s* Class 2
Anmerkung *: Die Datenrate der verlangsamt abgespielten Videos liegt bei dieser Bitrate. Während der Aufnahme wird diese deutlich darüber liegen. Vermutliche Datenrate falls eine identische Komprimierung wie bei 30 Fps verwendet wird: 40 MBit bei 640 x 480 und 120 Fps; 20 MBit bei 320 x 240 und 240 Fps.
Die Aufnahmedauer im Videomodus liegt laut Canon bei ca. 10 min bei (Full-)HD und ca. einer Stunde bei SD. Vermutlich (nicht geprüft) wird aber die Grenze von 29:59 Minuten nicht überschritten werden. Die Aufnahmedauer der Slow-Motion-Videos ist zeitlich eng begrenzt.

Praxis
Ausgepackt, eingeschaltet, Foto gemacht. Mit der Ixus 115 HS Fotos zu machen ist sehr einfach und geht auch sehr schnell. Wie bereits im Punkt Geschwindigkeit erwähnt, ist sie schnell startbereit und auch der Fokus arbeitet zügig. Während der Fotograf im Automatikmodus kaum etwas einstellen kann (und damit auch kaum etwas "falsch"), bietet der Programmodus zu mindestens rudimentäre Einstellungsmöglichkeiten: Belichtung, ISO und der AF-Modus sind darunter die wichtigsten. Über viele unterschiedliche Szenenmodi kann z.B. auch eine Langzeitbelichtung gemacht werden. Weniger sinnvoll, aber ganz spaßig: Miniatur- oder Fischaugen-Effekte. Etwas unverständlich arbeitet hingegen der Automatikmodus: Der ISO-Wert wird erhöht, gleichzeitig aber der ND-Filter eingesetzt (siehe Bild 4). Oft wird auch der ND-Filter eingesetzt, die Belichtungszeit könnte aber noch deutlich kürzer sein.

Fazit und Wertung
Pro:
wertige Verarbeitung
sehr kompakt
gute Brennweite
relativ lichtstark im Weitwinkel
nahezu keine Verzeichnung und Vignettierung
kaum Randunschärfe (kann je nach Kamera variieren)
gute Bildqualität (Foto und Video)
Full-HD-Video
High-ISO-Fähigkeit mit gutem Ergebnis
extra Videoauslöser
nette Spielereien (Slow-Motion-Video, Miniatur-Effekt, Fischaugen-Effekt, ...)

Contra:
unterdurchschnittliches Display (zu geringe Auflösung)
teilweise unsinnige Aktionen der Automatik
sichtbare Chromatische Aberrationen bei starken Kontrasten
Akkulaufzeit nur ausreichend (ein Zweitakku ist empfehlenswert)
Tasten sehr klein (wegen der Größe nur ein kleiner Kritikpunkt)


Fazit
Die Ixus 115 HS ist für mich in erster Linie eine Schönwetterkamera, trotzdem kann sie auch bei weniger Licht überzeugen. Die Bildqualität der Fotos und Videos ist gut, die schöne Brennweite und die gute Lichtstärke im Weitwinkel sind ideal. Die kleinen Tasten erschweren die Bedienung. Ein kleineres Display (noch dazu etwas höher aufgelöst) hätte mehr Platz für etwas größere Tasten gelassen. Insgesamt kann mich die Ixus 115 nahezu vollständig überzeugen. Bis auf wenige Kritikpunkte ist es eine kleine und gute Kamera mit vielen netten Features.

Testvideos
Bis auf die Slow-Motion-Videos (die ich wegen ihrer Länge kürzen musste) sind die Testvideos die unbearbeiteten Originaldateien aus der Ixus. Bei den Slow-Motion-Videos den VLC-Player nutzen!
Full-HD 1: 1920 x 1080
Full-HD 2: 1920 x 1080
Full-HD 3: 1920 x 1080 mit Digitalzoom
HD: 1280 x 720
VGA: 640 x 480
QVGA: 320 x 240
VGA Slow-Motion: 640 x 480 @ 120 Fps
QVGA Slow-Motion: 320 x 240 @ 240 Fps

Tipps für den Digicam-Kauf
Käufer einer Digitalen Kompaktkamera müssen sich heute durch eine wahre Flut an verschiedenen Modellen von unzähligen Herstellern kämpfen. Wegen der unterschiedlichen Nutzerprofile ist es zwar schwer allgemeingültige Ratschläge abzugeben, bei einer großen Zahl von Nutzern werden diese jedoch zutreffen.
Folgende Voraussetzungen sollte eine Kompaktkamera erfüllen:

12 Megapixel oder weniger: Je weniger Pixel auf den Sensor "gequetscht" werden, desto weniger Bildrauschen tritt auf. Eigentlich sind selbst 12 Megapixel zu viel, Kameras mit weniger Pixel gibt es aber kaum.
28 Millimeter Brennweite im Weitwinkel oder weniger: Je kleiner die Brennweite, desto mehr bekommt man auf das Bild. 28 Millimeter sind eine gute Anfangsbrennweite, (viel) mehr (> 28 mm) sollte es nicht sein.
Offenblende im Weitwinkel F2.8 oder weniger: Je lichtstärker ein Objektiv ist, desto niedriger kann die benötigte Sensorempfindlichkeit (ISO) sein.
Optischer Bildstabilisator: Ein Bildstabilisator verhindert das Verwackeln von Aufnahmen durch den Fotograf. Elektronische Bildstabilisatoren können dies nicht so effektiv und sind deshalb oftmals unbrauchbar. Wichtig: Bewegungen des Objektes werden nicht ausgeglichen!

Gerade die beliebten Superzoomkameras (z.B. Panasonic TZ-Serie) besitzen im Weitwinkel oft eine schlechtere Offenblende (> F2.8). Dies ist grundsätzlich kein k.o.-Kriterium, wenn die Kameras nur bei ausreichend Licht verwendet werden.

Quelle des Berichtes